Transsilvanische Alpen

Die Transsilvanischen Alpen oder auch Südkarpaten liegen größtenteils in Rumänien.

Das Gebirge ist touristisch weitgehend unerschlossen und bietet somit eine ursprüngliche Pflanzenwelt sowie einen Zufluchtsort für den größten Artbestand an wildlebenden Wölfen, Braunbären und Luchsen in Europa.

Die Bileasee-Hütte in den Südkarpaten (Fotograf: "Lothar Henke"; www.pixelio.de)

Die Bileasee-Hütte in den Südkarpaten (Fotograf: "Lothar Henke"; www.pixelio.de)

In der klaren Karpatenluft lassen sich ausgedehnte Trekking- und Wandertouren unternehmen. Der längste Wanderweg geht hier von Sibiu (Hermannstadt) bis nahezu Brasov (Kronstadt). Die Wanderung entlang des 70 km langen Bergkamms nimmt etwa eine Woche Zeit in Anspruch. Vorbei geht es unter anderem an dem 2 544 Meter hohen Moldoveanu, dem höchsten Berg Rumäniens. Reizvoll sind auch die vielen kleinen Bergseen.

Besonders empfehlenswert sind auch Besichtigungen von den zahlreichen Kirchenburgen in Siebenbürgen (Transsilvanien). Auf den Spuren Draculas sollte man sich einen Besuch im Schloss Bran (Dracula Schloss) nahe der Stadt Brasov nicht entgehen lassen.

Speziell für Städtereisende bieten sich vor allem die mittelalterlichen Städte an:

  • Braşov (Kronstadt) 
  • Cluj-Napoca (Klausenburg)
  • Sibiu (Hermannstadt)
GD Star Rating
loading...

Incoming search terms: