Die Moldauklöster – Weltkulturerbe im Karpatental

Die Moldauklöster sind eine Gruppe von mehr als 40 rumänisch-orthodoxen Klöstern in der nordostrumänischen Region Bukowina in den Karpaten. Sie sind um das 15./16. Jahrhundert gebaut worden.

Ein großer Teil der Klöster zeichnet sich durch detaillierte Wandmalereien auf den Außenmauern aus. Diese zeigen Volks- und Bibel-Szenen. Der Baustil ist zum Teil stark von der Gotik geprägt. Die Fresken gelten als Meisterwerke der Byzantinischen Kunst und sind einmalig in Europa.

Sehenswert sind insbesondere das Kloster Putna, die Klosterkirche Moldovita, das Kloster Sucevita, die Kirche Arbore und die Kirche Humor.

Sieben der Klöster gehören heute zum UNESCO-Weltkulturerbe.

TIPP: Eine Klosterführung ist ein unvergessliches Ereignis. Manche Schwestern sprechen perfekt Deutsch.

Moldauklöster, Rumänien

Incoming search terms:

Belogradchik Felsen: einfach erstaunlich!

Die Belogradchik Felsen sind eine Gruppe bizarrer Felsformationen aus Sandstein und Kalkstein, die eine Höhe von bis zu 200 m erreichen. Sie bilden ein Band, das 30 km lang und bis zu 3 km breit ist und befinden sich nördlich von den westlichen Hängen des Stara Planina, in der Nähe der Stadt Belogradchik in Bulgarien. Die Formationen sind ein Produkt der Erosion.

Diese sehr schönen und einzigartigen Felsen erinnern an Figuren von Menschen und Tieren. Die Legende besagt, dass sie gute Menschen waren, die von einem gemeinen Zauberer verzaubert wurden. Sie sind auch als die „Bulgarischen Stonehenge“ bekannt.

Die Belogradchik Felsen sind Teilnehmer im Wettbewerb für Die Neuen Sieben Wunder der Welt und sind zur Zeit auf Platz zwei. Sie können sie hier unterstützen.

Incoming search terms:

Schloss Peles

Schloss Peles ist ein Schloss in Sinaia, Rumänien, erbaut zwischen 1873 und 1914.

Der Erker und die Fachwerkmauern des Schlosses erinnern  an Hohenzollern, die Heimat des Königs. Sieben Terrassen umgeben das Schloss. Ein Teil der 160 Zimmer kann mittlerweile besichtigt werden.

Das Schlossmuseum hat eine Ansammlung von Waffen, Skulpturen, Möbeln und dekorativen Gegenständen vom 15. bis zum 19. Jahrhundert.

Incoming search terms: