Kaliningrad (Königsberg) im Kaliningrader Gebiet

Früher war Kaliningrad noch unter dem Namen Königsberg bekannt und gehörte zum Deutschen Reich. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der nördliche Teil von Ostpreußen – heute bekannt als Kaliningrader Gebiet – jedoch der Sowjetunion zugesprochen und gehört seit 1991 zu Russland. Die Hauptstadt der Oblast ist Kaliningrad mit etwa 420.000 Einwohnern. Sie liegt zwischen Polen und Litauen an der Ostsee und hat keine direkte Anbindung an das Mutterland Russland.

Leider besitzt Kaliningrad nur wenige historische Gebäude, da die Stadt im Zuge des Zweiten Weltkrieges nahezu vollständig zerstört wurde. Der Königsberger Dom und Teile der alten Stadtmauern stellen eine seltene Ausnahme dar. Doch die Stadt entwickelt sich. Zum 750jährigen Jubiläum von Königsberg im Jahre 2005 hat Putin nämlich nicht nur ein goldenes Tor als Geschenk mitgebracht, sondern versprach auch Investitionen von 11 Milliarden Rubel, die der Exklave zu neuem Glanz verhelfen sollen. Seitdem hat die Stadt einen fulminanten Aufbruch erfahren. Als Beispiel sind hier der Hansaplatz mit der Christ-Erlöser-Kirche, die neu gebaute Kaiserbrücke, Renovierungen an zahlreichen Häuserfassaden, das Fischdorf am Fluss Pregel und eine Vielzahl an wunderschönen Parkanlagen zu nennen.

Die deutsche Vergangenheit ist Kaliningrad nicht mehr unbedingt anzusehen, da die Sowjetunion nach dem Zweiten Weltkrieg versuchte, alles Deutsche zu vernichten und im Zuge dessen sogar ganze Schlösser sprengte. Einzig die alten deutschen Stadtvillen in der Thälmann- und Kutusow-Straße erinnern noch an alte deutsche Zeiten und sollten bei einem Besuch unbedingt bedacht werden.

Das Kaliningrader Gebiet gilt als einer der schönsten Abschnitte der Ostseeküste. Deshalb verwundert es auch nicht, dass jährlich viele tausend Touristen und gebürtige Ostpreußen nach Kaliningrad und die nicht weit entfernten Badeorte Swetlogorsk (Rauschen) und Selenogradsk (Cranz) mit ihren weitläufigen und sauberen Stränden kommen.

Wer ins Kaliningrader Gebiet reisen möchte, benötigt ein russisches Visum, das man sich beim Russsischen Konsulat besorgen kann. Die Anreise von Berlin aus dauert mit dem Auto oder dem Bus 12 bis 14 Stunden.

Links zum Thema:

Bilderreihe: Kaliningrad ohne Heimweh 1
Bilderreihe: Kaliningrad ohne Heimweh 2
Erfahrungen eines Weltreisenden
Königsberg in Bildern

GD Star Rating
loading...