Dorfmuseum in Bukarest – eine Reise in die Vergangenheit Rumäniens

Boris Biber  hat für euch mal wieder einen besonderen Tipp auf Lager: Wer sich für die vergangene Lebens- und Bauweise Rumäniens interessiert, sollte auf jeden Fall einen Ausflug in das Dorfmuseum in Bukarest in seinen Urlaub einplanen.
Das Dorfmuseum ist eines der größten Sehenswürdigkeiten in Bukarest. Es wurde im Jahr 1936 eröffnet und ist eines der größten und ältesten Freilichtmuseen Europas. Auf einer Fläche von 30 Hektar wird das traditionelle bäuerliche Leben in den ländlichen Gebieten Rumäniens dargestellt. Zu sehen gibt es unter anderem traditionelle Werkzeuge, eine Wassermühle, eine Kirche, einen Brunnen und eine Öl-Presse aus allen Provinzen des Landes.
Haus im Dorfmuseum (Quelle: Wikipedia)

Haus im Dorfmuseum (Quelle: Wikipedia)

Die Häuser wurden Stück für Stück demontiert und mit dem Zug, Wagen oder mit dem Boot nach Bukarest transportiert. Das älteste Haus ist aus dem 17. Jahrhundert, das jüngste aus dem 19. Jahrhundert.

Boris‘ Urteil: Absolut sehenswertes Museum, in dem für die ganze Familie etwas geboten wird.

Fazit: 8 von 10 Holzstämmen


Für alle, die der rumänischen Sprache mächtig sind, gibt es noch weitere Informationen auf der Homepage des Museums.

[amazonshowcase_4662b20adf870aba3189ec78510c770f]

[ad][ad]

GD Star Rating
loading...

Incoming search terms: