Osteuropas Teams bei der WM 2010

Mutterland Russland?

Nicht dabei!

Ukraine?

Fehlanzeige!

Bulgarien oder Ungarn?

Bei weitem nicht Qualifiziert.

Wer denn dann?


[Read more…]

Schloss Dracula Wallpaper – Rumänien (Transsilvanien)

Das, von vielen Menschen so benannte Schloss Dracula heißt eigentlich Schloss Bran, und liegt in der gleichnamigen Ortschaft Bran in Sibenbürgen, Rumänien. Das schöne Schloss, welches immer als Schloss Dracula betitel und interessierten Touristen auch so vorgestellt wird, liegt nur etwa rund 30 Kilometer von Braşov (zu dt. Kronstadt) entfernt und befindet sich in Siebenbürgen, der landschaftlich schönsten Region Rumäniens. Der Grund für die Bennenung von Schloss Bran als Schloss Dracula geht aus dem Dracula Roman von Bram Stoker hervor, der Draculas Schloss in vielen Details so beschrieb, wie Schloss Bran aussieht und Aufgebaut ist. Hier geibt es mehr Informationen und einen ausführlichen Artikel zum Draculaschloss Bran.

Eine Reise nach Siebenbürgen und ein Besuch in Draculas Vermächtnis ist immer noch ein günstiger, aber sehr spanender Urlaub.

Incoming search terms:

Adria im Herbst

Auch der Herbst eignet sich ganz wunderbar, um Urlaub an der Adria zu machen. Bei etwas angenehmeren Temperaturen und deutlich weniger Touristenverkehr lässt sich die wunderschöne Landschaft viel besser genießen, zum Beispiel die Plitwizer Seen wirken im Herbst besonders farbenfroh. Wer lieber etwas mehr Unterhaltung möchte, sollte sich das Riva Festival ansehen, dort ist immer viel los bis in die Nacht hinein. Für einen Relax Urlaub eignet sich zum Beispiel die Insel Hvar sehr gut, ausgedehnte Spaziegänge durch Lavendelfelder oder einfach nur am Strand liegen – im Herbst geht das in aller Ruhe. Und wie immer, in der Nebensaison, sind natürlich auch die Preise etwas freundlicher. Wer einfach mal in schöner Umgebung entspannen will und damit leben kann, dass die meisten Touristeneinrichtungen Mitte September bereits schließen, hat hier sein ideales Urlaubsziel gefunden.

Incoming search terms:

Sonnenstrand – Die größte Touristenstadt in Bulgarien

Die wunderschöne Stadt Sonnenstrand am Schwarzen Meer gilt als die größte Touristenstadt in Bulgarien. Wer ein Urlaubsvergnügen der besonderen Art sucht, sollte sein Augenmerk auf diesen wunderbaren Ort lenken. Der sehr beliebte Badeort liegt etwa 20 km nördlich von Burgas und nur 5 km von der geschichtsträchtigen Stadt Nessebar entfernt. Die meisten Hotels sind eingebettet in großen Grünlagen und liegen fast immer in Strandnähe. Der fast 8 km lange, bis zu 150 m breite, feinsandige und leicht abfallende Sandstrand mit Sonnenschirmen und Liegestühlen ist ein wahres Kinderparadies und garantiert erholsamen Badeurlaub für die ganze Familie. Die bekannten Sanddünen des Sonnenstrandes befinden sich im Süden. Jung und Alt beschert die sehr hohe Wasserqualität ein unbeschwertes Badevergnügen.

Voll auf ihre Kosten kommen auch Sportliebhaber. Neben verschiedenen Wassersportarten wie beispielsweise Segeln, Surfen, Jetskit und Fallschirmsegeln werden auch Sportarten wie Reiten, Tennis, Bogenschießen, Minigolf, Radfahren und Bowling angeboten. Erwachsense sowie Kinder können sich hier richtig austoben. Ein Familienurlaub ist hier auf alle Fälle möglich. Während die Eltern abends in einem gepflegten Restaurant bei einem gemütlichen Menü den Tag Revue passieren lassen, können sich die Jungendlichen auf eine Discothekentour begeben und den ganzen Alltagsstress vergessen.

Überhaupt wird man in den sehr beliebten Trend-Diskotheken, den vielen Bars, den Tanzlokalen mit Showprogrammen garantiert einen netten Abend erleben.

Auch Romantik wird in Sonnenstrand ebenfalls groß geschrieben. Der Genuss des wunderbaren blauen Meeres, das tolle Klima, die wärmenden Sonnenstrahlen, kilometerlanger feiner Sandstrand, sowie wunderschöne Buchten lassen ihren Bulgarien-Urlaub einfach unvergesslich erscheinen.

Die meisten Hotelanlagen am Sonnenstrand sind neu erbaut bzw. renoviert und bieten ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Diesen Sommer sollte man also unbedingt mal ein oder zwei Wochen den wunderschönen Sonnenstrand genießen!

Incoming search terms:

Varna – die Bulgarische Perle am Schwarzen Meer

Wer nach Bulgarien Urlaub machen möchte, sollte im Sommer unbedingt Varna besuchen. Das ist die größte und bekannteste Stadt am Schwarzen Meer. Varna ist grün und lebendig, jung, energievoll und schlaflos, sonnig und erlebnissvoll… das sollte man einfach nicht verpassen!

Varna liegt im Nordosten Bulgariens unweit der Grenze zu Rumänien, am Schwarzen Meer. Nur einige Kilometer enfernt sind die viel besuchten Urlaubsorte wie der Goldstrand, St. Konstantin & Elena, Albena, Balchick und viele mehr.

Varna bietet auch interessante Sehenswürdigkeiten. Der Mittelpunkt der Stadt ist die Muttergottes-Kathedrale aus dem Jahre 1896, ein monumentaler Bau mit interessanten Wandmalereien und beachtlichen Holzarbeiten im Inneren. In der Nähe befindet sich ein Basar und das Museum des bekannten Marinemalers Georgi Welschew (1891–1955) mit einer Kollektion von 250 Bildern. Südlich liegt eine Parkanlage, in deren Südostecke sich um eine Freifläche unter anderem das Theater Stojan Batschwarow und die Staatliche Varnaer Oper gruppieren; nahebei ein schönes Wasserspiel, dessen abends angestrahlte Fontänen dann in vielen Farben sprühen. Ein Stück weiter gegen Süden steht das Volkskundemuseum von 1860 mit seiner Schau altbulgarischer Arbeitsgeräte, Volkstrachten und Hauseinrichtungen. Südöstlich davon, in der St.-Atanas-Kirche aus dem Jahre 1838 ist eine wertvolle Ikonensammlung aus dem 18. und 19. Jahrhundert zu besichtigen. Dahinter schließen sich die freigelegten römischen Thermen aus dem 2. Jahrhundert n. Chr. an, mit 7.000 Quadratmetern die größten der Balkanhalbinsel. Das ehemals 18 Meter hohe Mineralbad enthielt mehrere von Kuppeln überdachte Säle, die mit Marmor und Mosaikplatten ausgestattet waren. Nahebei liegen die Byzantinischen Thermen aus dem 4. bis 6. Jahrhundert n. Chr., die offenbar ohne eigene Heizung nur aus Thermalquellen gespeist wurden.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Varna sind der Uhrturm, das Planetarium, das Pantheon, das Portaldenkmal und all die reich mit Fresken und Ikonen ausgestatteten Kirchen. Zwischen dem Zentrum und der Küste liegt ein Gebiet, in dem noch heute viele alte Jugendstilfassaden zu sehen sind, teils stark vom Zahn der Zeit zerfressen, teils auch gut gepflegt und renoviert.

Varna ist eine Festivalstadt: Hier finden verschiedene Festivals des Theaters, Films, der klassischen Musik, des Balletts, Jazz etc. statt. Eine Internationale Biennale der Grafik existiert ebenfalls in der Stadt (seit 1981).

Pirin Nationalpark

Der bulgarische Nationalpark Pirin ist seit dem Jahr 1983 von UNESCO anerkannt. Er befindet sich in der Nähe von Bansko im schönsten Teil des Pirin-Gebirges auf einer Fläche von über 26 000 Hektar. Aufwärts bis ca. 1000 m über dem Meeresspiegel, im Abschnitt des Vihren-Gipfels, sind Flora und Fauna besonders gut erhalten. Hier zu sehen ist der älteste Baum in Bulgarien („Bajkuscheva Mura“),  der über 1200 Jahre alt ist. Auf einem sehr kleinen Abschnitt des Pirin-Nationalparks kann man viele seltene Heilkräuter und naturgeschützte Pflanzen, Vögel und Tiere  sehen.

 

Mehr als 50 Gipfel mit einer Höhe über 2600 Meter, ca. 70 eisbedeckte Seen, viele atemberaubend schöne Wasserfälle, geheimnisvolle Höhlen und majestätische Schluchten gehören zur Magie des Pirin-Parks. Das ökologische Gleichgewicht, die vielfältige Flora und Fauna, die guten touristischen Bedingungen und die eingenständigen Dörfer, die einmalige Folklore und die leckeren Gerichte der bulgarischen Nationalküche ziehen alljene, die Natur und Tourismus mögen, wie ein Magnet an.

Buchtipp: Der Autor Frank Pobell beschreibt in seinem Buch „Begegnungen im Pirin Gebirge“ in diversen Episoden Land und Leute der Region. Da der Autor selbst in das Gebirge gezogen ist, spricht er aus Erfahrung, wenn er Land und Leute beschreibt. Für Urlauber der Region ist dieses Buch genauso lesenswert wie für Interessierte des Landes.

Split – die Kulturmetropole Dalmatiens

Split liegt auf einer Halbinsel an der kroatischen Adriaküste. Sie ist die größte und bedeutendste Stadt Dalmatiens und nach Zagreb auch die zweitgrößte Stadt ganz Kroatiens. Ein Urlaub in Split bietet für jeden etwas und es gibt viel zu entdecken; das Angebot an Sehenswürdigkeiten ist riesig. Auf Grund der fast zweitausendjährigen Geschichte der Hafenstadt gibt es eine Vielzahl von historischen und kulturellen Denkmälern. Die UNESCO erklärte die Stadt zum Weltkulturerbe.

Das Wahrzeichen von Split ist der Diokletianspalast, der mit seinen 40 000 Quadratmetern einen Großteil der Altstadt einnimmt. Peristyl, der schöne Säulenhof vor dem Palast, auf dem der Kaiser Diokletian früher seine Gäste empfing, lädt heute mit seinen zahlreichen Cafés zum Verweilen ein. In den alten Gemächern des Kaisers befinden sich heute Souvenirläden. An der Nordseite des Palastes steht die über acht Meter hohe Statue des Bischofs Gregor von Nin, von der man sagt, dass es Glück bringe, wenn man über ihre Zehe streichele.

Eine weitere Sehenswürdigkeit in der Altstadt Splits ist die Kathedrale Sveti Duje, die früher als Mausoleum des Kaisers Diokletian gedient hatte und heute als älteste katholische Kathedrale der Welt gilt. Vor der Kathedrale steht eine orginal ägyptische Sphinx. In der Schatzkammer gibt es wertvolle Reliquien zu besichtigen. Vom Glockenturm der Kathedrale bietet sich einem ein fantastischer Blick über die Stadt.

Am Rand des Stadtzentrums, in der Bacvice-Bucht, befindet sich der Stadtstrand Plaza Bacvice, ein schöner Sandstrand mit ausgezeichneter Wasserqualität, an dem sich auch zahlreiche Bars, Restaurants, Discos sowie ein Open-Air-Kino befinden. Direkt am Meer liegt die bekannte Flaniermeile Riva. Der Stadt- und Naturpark auf der Halbinsel Marjan ist die grüne Lunge der Stadt. Dort gibt es schöne Grünflächen und Wanderwege, Trimm-dich-Pfade und einen Zoo. Vom Gipfel des Berges Marjan hat man einen herrlichen Blick über die Stadt.

In der Nähe von Split befinden sich noch weitere kulturell interessante Orte, wie beispielsweise Trogir oder die Festung Klis. Empfehlenswert sind auch Ausflüge auf die umliegenden Inseln oder in eines der idyllischen kleinen Fischerdörfer in der Nähe. Traumhafte Sandstrände findet man in der Region von Split überall.

Incoming search terms:

Urlaub an der slowenischen Riviera – Die Hafenstadt Piran

Die alte Hafenstadt Piran liegt an der Küste des Adriatischen Meeres im Südwesten von Slowenien. Die Altstadt mit ca. 5000 Einwohnern liefert mit ihren italienisch-venezianischen Stil, schmalen Gassen und eng aneinandergereihten denkmalgeschützten Häusern eine malerische Lage und vermittelt so einen Mittelmeercharakter.

Im Zentrum der Stadt liegt der Tartini-Platz. Dieser diente früher als Fischereihafen, wurde dann im Jahr 1984 wegen der Gerüche sowie aus hygienischen-gesundheitlichen Gründen zugeschüttet und restauriert. Der Platz wurde nach dem berühmten Geiger und Komponist Giuseppe Tartini benannt, der in Piran am 8. April 1692 geboren wurde. Zum 300. Geburtstag von Tartini wurde der elliptische Platz aus weißem Stein wiederhergestellt.

Weiterhin bietet sich um den Tartini-Platz eine Kulisse mit interessanten Gebäuden im romanischen-gotischen Baustil. Eines davon ist das Barockhaus, welches im Barockstil einen Kontrast zur  klassizistischen Architektur der Petruskirche bietet.

Das Tartini-Haus zählt zu den ältesten Häusern, das den Platz umgibt. Das Geburtshaus von Giuseppe Tartini ist im neoklassizistischen Stil verändert wurden und dient heute für diverse Kulturveranstaltungen, Ausstellungen und Kunstwerkstätten. Außerdem beinhaltet das Haus einen Gedenkraum für Tartini, in dem man Ausstellungswerke u.a. wie seine Geige, ein Ölporträt des Komponisten sowie seine Totenmaske. Weitere sehenswerte Gebäude sind das schöne rote Venezianerhaus in venezianischen-gotischer Architektur, der Gemeindepalast, das Theater Giuseppe Tartini, der Apolloniopalast (Zaccaria) und viele mehr…

Wer nach einem historischen Stadtrundgang noch weitere Sehenswürdigkeiten der Halbinsel erkunden möchte, kann dies durch angebotene Bootsfahrten entlang der slowenischen Küste tun. Hierbei werden die Ortsteile Portoroz und Izola angesteuert, die ebenfalls wie Piran einen Mittelmeercharakter besitzen.

In der Region gibt es zahlreiche Unterkunftsmöglichkeiten von Hotels über Jugendherbergen bis Campingplätzen. Wellness-Hotels sorgen ebenfalls für einen entspannten Urlaub an der slowenischen Riviera. Es gibt auch eine große Auswahl an Ferienwohnungen in Slowenien.

Incoming search terms:

Maramures – unberührte Natur im Herzen Europas

 

Die Maramures ist eine Region in den Karpaten. Sie gilt als die ursprünglichste Region Rumäniens und wird auch als „lebendiges Museum der guten alten Zeit“ angesehen. Die Menschen leben dort noch immer nach ihren jahrhundertealten Traditionen. Die geographische Isolierung der Maramures inmitten von Bergen und umgeben von Wäldern sorgt dafür, dass die Landschaft von wunderschöner und unberührter Natur geprägt ist.

Die Region ist berühmt für die Holzschnitzerei. Überall sieht man reich verzierte Holztore und Holzkirchen mit spitzen Türmen. Acht der 98 Holzkirchen der Maramures wurden auf Grund ihrer einzigartigen Schönheit zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.

Der Maramures-Gebirge Nationalpark ist der zweitgrößte Nationalpark Rumäniens.

Bei einem Urlaub in der Maramures sollte man sich keinesfalls einen Ausflug mit der nostalgischen Dampfbahn „Mocanita“ entgehen lassen. Eine absolute Sehenswürdigkeit ist auch der „Fröhliche Friedhof“ in Sapanta.

Maramures ist durch seine regionspezifischen und wach erhaltenen Traditionen eine Reise wert.


Incoming search terms:

Nessebar: Ein Gefühl der Ewigkeit

Nessebar, Bulgarien: ein Ort, wo die Geschichte zusammen mit der Gegenwart lebt,
so selbstverständlich wie der Wind, der Sand und das Wasser im Meer!

Die Stadt liegt im östlichen Teil der oberthrakischen Tiefebene in der Bucht von Burgas auf einer kleinen felsigen Halbinsel am Schwarzen Meer. Die Strände aus feinem goldgelbem Sand fallen flach ins Meer ab, was sie für Kinder sehr sicher macht. Dies ist ein Grund, warum Feriendörfer in der Region Nessebars zu den beliebtesten Reisezielen für Familientourismus gehören.

Aufgrund der einzigartigen Natur und der gut erhaltenen Denkmäler aus verschiedenen historischen Perioden, wurde die Altstadt von Nessebar in der 7. Sitzung des Welterbekomitees in Florenz im Jahre 1983 als einzige bulgarische Stadt in die Weltkulturerbe-Liste der UNESCO augenommen.

Mehr Infos über Nessebar auf sechs verschiedenen Sprachen finden Sie auf der offiziellen Homepage visitnessebar.org